Blog

Tipps und Tricks für Ihre Website

Design

Solltest du für dein Logo eine Serifen- oder serifenlose Schriftart wählen?

Wenn du dein Logo entwirfst, musst du eine Menge Dinge bedenken. Du musst einen einprägsamen Namen finden und dein Logo im Einklang mit deinem Geschäftsfeld und deinen Werten gestalten. Dann ist da noch die Frage, welche Schriftart du verwenden solltest, falls du Wörter in deinem Logo hast. Es gibt mittlerweile Tausende von verschiedenen Schriftarten, aus denen du wählen kannst, um dein Unternehmen zu repräsentieren und deinem Image eine einzigartige Note zu verleihen. Bevorzugst du Schriftarten mit oder ohne Serifen? Kennst du den Unterschied zwischen den beiden? Nehmen wir uns ein paar Minuten Zeit, um den Unterschied, ihre Vorteile und einige Beispiele zu erklären.

Was genau ist eine Serifenschrift?

Schauen wir uns zunächst einmal die Grundlage an. Die Serife ist eigentlich ein aus dem Englischen stammendes Wort für den Radstand. Was ist also ein Radstand? Serifen sind kleine Fortsätze, die an den Enden von Buchstaben stehen. Insbesondere Linien, die um Buchstaben herum hinzugefügt werden, um einen besonderen Effekt zu erzeugen. Laut Wikipedia handelt es sich dabei im übertragenen Sinne um „die Spur, die von Werkzeugen wie einer Feder oder einem Pinsel hinterlassen wird, wenn sich die Hand nach Beendigung einer Schreibgeste erhebt.“ Serifenschriften wurden im Laufe der Zeit recht häufig verwendet, da Serifen eine imaginäre Linie am oberen und unteren Rand des Textes erzeugen, wodurch der Text leichter lesbar wird. Doch ist eine Serifenschrift das, was Sie dein Logo braucht, oder solltest du sie vermeiden?

Die Vorteile der Verwendung einer Serifenschrift

Wie bereits erwähnt, sind Serifenschriften seit der Erfindung des Drucks weit verbreitet, da Serifen imaginäre Linien erzeugen, die es erleichtern, dem Text zu folgen. Serifenschriften werden nicht nur in literarischen Werken verwendet. Es gibt mehrere Gründe, warum du dich für diese Art von Schriftart entscheiden könntest. Zunächst einmal bringen die Serifenschriften einen dekorativen und künstlerischen Effekt in die Texte. Dies kann eine elegante Wirkung haben, die am besten geeignet ist, wenn du in einem Bereich arbeitest, der mit Kunst oder Schönheit zu tun hat. Diese Schriftarten verfügen auch über einen historischen und klassischen Aspekt, da sie schon seit langer Zeit verwendet werden, was deinem Logo Glaubwürdigkeit und Autorität verleihen kann.

Auf FreeLogoDesign empfehlen wir dir die Serifenschriften Alice, Bitter, Free Baskerville und Trocchi.

Einige Beispiele für Logos mit Serifenschrift

Unternehmen in der Mode- und Schönheitsbranche sowie ältere oder konservative Unternehmen entscheiden sich eher für Serifenschriften für ihre Logos: zum Beispiel die berühmte Modezeitschrift Vogue und Haute-Couture-Unternehmen wie Dior, Giorgio Armani und Rolex. Außer den High-End-Marken verwenden das amerikanische Unternehmen GAP und Autofirmen wie Honda und Volvo Logos mit Serifen. Das Wikipedia-Logo ist ebenfalls ein gutes Beispiel für ein Logo mit Serifenschrift.

Image blog Free Logo Design

Die Vorteile der Verwendung einer serifenlosen Schrift

Es gibt immer mehr Unternehmen, die sich für eine serifenlose Schrift entscheiden oder, wie manche sagen würden, ohne die kleinen Details an den Buchstaben, die diese unnötigerweise verkomplizieren. Es wird immer beliebter, zu den Grundlagen zurückzukehren und serifenlose Schriftarten zu verwenden. Ein Beispiel dafür, das recht aktuell ist, ist das Redesign von Googles Markenzeichen zu einem serifenlosen Logo. Als dies geschah, waren alle schockiert, denn es schien etwas zu fehlen – die Leute hatten das Gefühl, das Logo sei zu schlicht geworden. Mittlerweile wurde die Änderung akzeptiert, im Gegensatz zu anderen Logo-Redesigns, die schief gingen. Meistens ist es im Web oder auf dem Computerbildschirm einfacher, Texte mit serifenlosen Schriftarten zu lesen. Daher ist es normal, dass die Giganten des Webs und diejenigen, die diesen Status erreichen wollen, sich mehr und mehr für diese Variante entscheiden. Zudem projiziert sie ein einfacheres, zugänglicheres, junges, modernes und offenes Image.

Auf FreeLogoDesign empfehlen wir die Schriftarten Raleway Montserrat, Work Sans, Roboto und Monda Serif.

Einige Beispiele für Logos mit einer serifenlosen Schriften

Google ist nicht das einzige Unternehmen, das in seinem Logo eine serifenlose Schriftart verwendet. Um ein inklusiveres Erscheinungsbild zu erzielen, entscheiden sich mittlerweile viele Unternehmen auf der ganzen Welt für die Schlichtheit von serifenlosen Schriftarten. Zum Beispiel sind diese Logos im Bereich der Mode, Calvin Klein oder Chanel, sowohl einfach als auch auffällig. Im Bereich der Technologie besitzt Microsoft ein Logo ohne Extravaganz, wie es auch bei Facebook und Airbnb der Fall ist. Ebenso haben sich Unternehmen wie Jeep oder FedEx für diese Schriftvariante entschieden.

Image blog Free Logo Design

Jetzt weißt du es! Du kennst jetzt den Unterschied zwischen Schiftarten mit und ohne Serifen. Du weißt also jetzt, das das Wort „sans“ nach dem Namen einer bestimmten Schriftart bedeutet, dass es keine Serifen hat! Nun musst dir diese Frage stellen: Welche Art von Image möchtest du mit deinem Logo ausstrahlen? Was wäre die beste Schriftart für dein Logo? Willst du eher elegant und konservativ sein? Möchtest du lieber zugänglich und modern wirken? Es gibt keine falsche Antwort, denn das letzte Wort hast du. Allerdings solltest du über die Zielgruppe nachdenken, die du ansprechen möchtest!

Weitere Tipps und Tricks finden Sie im Blog

Wie Sie die perfekte Schriftart für Ihr Logo wählen
Weiter lesen
Sie haben Ihr Logo erstellt. Und jetzt?
Weiter lesen
Die größten Fehler beim Logo-Design
Weiter lesen

Nicht warten. Erstelle dein eigenes Logo kostenlos online

Holen Sie sich die Tools, die Sie benötigen, um Ihre Online-Präsenz zu verbessern. Entwerfen Sie noch heute Ihr eigenes Logo mit unserem kostenlosen Online-Logo-Maker. Probieren Sie unseren kostenlosen Logogenerator aus, um Ihr eigenes, individuelles Logo zu erstellen.
Mein Logo erstellen